Schon stressig, immer schwer beschäftigt zu sein. Allerdings kann der Versuch jeden Vorgang zu verkürzen schnell mal ins Gegenteil umschlagen.

Was unser Kunde eigentlich schon sehr schnell kann, dauert ihm zu lange. Er ist wohl ein Leiter eines Teams von 30 Leuten und möchte über eine Groupware schnell Informationen per PC und Handy austauschen und synchronisieren. So weit so gut.

„Es kommt allerdings nie ein Termin an“.
„Wie meinen Sie das?“
„Ja, ich mache bei mir im Kalender aber meine Kollegen haben diesen Termin nicht auf ihren Handys.“.
„Komisch. Bekommen die anderen keine Einladungsbestätigung?“
„Wieso Einladungsbestätigung? Ich will sie ja nicht einladen. Die sollen gleich den Termin sehen, den ich da gemacht habe.
Achso. Also, das läuft so: Sie erstellen einen Termin und laden die Leute, die Sie dafür brauchen, ein. Beispiel: ‚Meeting heute 13 Uhr‘ und Laden die Teilnehmer ein.
„Bitte? Guter Mann, wie stellen Sie sich das vor? Ich bin ständig unterwegs und habe nur mal auf der Autobahn ein bischen Zeit dafür. Da habe ich keine Zeit alle noch einzuladen oder sowas. Zack, muss der Termin überall sichtbar sein.“
„Ich fürchte das ist leider nicht möglich. In so ziemlich jedem System ist es notwendig, dass für gemeinsame Termine eingeladen werden muss.

Bis hierhin sollte es erstmal gut sein. Es dauerte ungefähr eine Woche und der Kunde hat sich selbst geholfen:

„Hallo, ich habe große Probleme hier.“
„Um was gehts denn?“
„Meine Termine und Aufgaben potenzieren sich unaufhörlich. Ich habe hier 600 Mal den selben Termin.“

Nach Recherchen kommt raus: Der Kunde benutzt für seine 30 Kollegen nur noch einen einizigen(!) Account. Damit ein Termin, den er anlegt, sofort im Kalender sichtbar ist. Doof: Wenn jetzt einer von den 31 Mann sein Handy synchronisiert, potenzieren sich jeweils alle Termine, da das System schlicht nicht mehr unterscheiden kann, was neu ist, oder nicht. Er ist wieder auf 30 Accounts umgestiegen und lädt nach eindringlicher Bitte seine Leute nun ein :)