Zur Zeit haben wir die Möglichkeit den Kunden selbst anzurufen. Aber nur was Kundenservice, nicht jedoch was Technik betrifft, z.B. für Rückfrage bei Bestellungen.

Bestellung eines Kunden trifft ein, neuestes Produkt, der Berater der die Bestellung aufnahm hat gebeten den Kunden anzurufen, weil er gerne wissen möchte ob das alles klappt. Ja, tut es. Also Kunden angerufen:

„Gute Tag, mein Name ist (Name) von (Provider)-Kundenservice. Es geht um…“
„WISSEN SIE WIE OFT ICH DAS SCHON GESAGT HABE?“
„Äh… was bitte, wie?“
„Na, ich WILL nichts bestellen, ich HABE bereits bestellt! Hören Sie auf mich STÄNDIG hier zu belästigen, sonst mache ich ALLES wieder rückgängig!!“

Hui. Tinitus. Fiepen im Ohr. Da waren wohl wieder Provisionshascher unterwegs.

„Aber, Herr (Kundenname), die Bestellung ist doch hier, ich wollte ihnen nur mitteilen, dass alles soweit in Ordnung ist und ihre Bestellung wunsch- und fristgemäß ausgeführt wird.“
„Oh… Äh… Na dann, vielen Dank. Verzeihen Sie, aber hier rufen täglich 3-4 Leute an, die mir von verschiedenen Providern was andrehen wollen, weil ich in einem DSL-Neubaugebiet wohne.“
„Aber keine Ursache.“

Soweit sind wir schon. Und ich verstehe den Kunden total. Aber ich werde wohl lieber wieder Inbound telefonieren 🙂