Eine aufgeregte Frau war dran, sie schien sehr besorgt.
Nachdem ich sie als Kunden identifiziert und aufgerufen hatte kam ihre Frage:

„Ich habe eine MMS von Ihrem (Grußkarten-)MMS-Service bekommen. Können Sie sehen, wer diese abgeschickt hat?“
„Nun, so direkt nicht – aber steht da nicht noch die E-Mail-Adresse des Versenders mit bei?“
„Ja, aber die sagt mir nichts, können Sie mir das sagen?“
„So ohne weiteres leider nicht.“
„Ach, wissen Sie, ich habe einen Verdacht und hätte diesen gerne bestätigt.“
„Um wen soll es sich denn handeln?“
„(Männlicher Name eines Bekannten), ich erwarte doch Nachricht.“

-Kurzer Blick in die Kundendaten der Anruferin; Sie steht alleine als Vertragspartnerin, keine E-Mail-Adressen die auf eine weitere männliche Person schliessen lassen, in der Vorgangshistorie hat auch nur sie sich zu jedem Problem gemeldet; daher vermutlich Single.-

„Warum rufen Sie ihn nicht einfach an und fragen?“
„Habe ich doch schon, er geht nicht ran.“

-22.30 Uhr-

„Ach, er wird gewiss schon schlafen, es ist ja auch schon etwas später. Probieren Sie es morgen doch noch einmal.“
„Meinen Sie? Hm, vielleicht haben Sie Recht. Vielen Dank.“